Die religiöse Neutralität des Staates zeigt sich darin, dass er den verschiedensten Glaubensüberzeugungen unparteiisch Raum lässt. Doch genau das Argument der «Religiösen Neutralität» wird verschiedentlich benutzt, um christlichen Gruppierungen die Nutzung von Räumen, das Durchführen von Veranstaltungen oder die Partnerschaft mit öffentlichen Programmen zu verwehren.

 

Diese Erfahrungen machen deutlich, dass wir gemeinsam über das Konzept der religiösen Neutralität nachdenken müssen. Welchen Platz soll der Glaube im öffentlichen Raum haben? Wie können sich Christen konstruktiv in den öffentlichen Dialog einbringen? Und was ist zu tun, wenn Religion aus dem öffentlichen Raum zurückgedrängt wird? Wir diskutieren diese hochaktuellen Fragen mit Fachleuten und Behördenvertretern und laden zum Mitdiskutieren ein.

 

Alle wichtigen Infos zum Anlass finden Sie auf dem Flyer.

Download PDF
Flyer «Die DenkBar lädt ein»

 

Kernteam DenkBar
Andi-Bachmann-Roth, Generalsekretär SEA
Christoph Egeler, Leiter VBG
Johanna Mahler-Gündel, Mitarbeiterin VBG, Ressort Apologetik
Matthias Egg, Post-Doc Philosophie und Präsident Forum Christliche Studien (foXs)